Alle Beiträge von Patrick Beck

Frederickwoche

Verabschiedung der Neuntklässler

Vortrag mit Jan-Uwe Rogge am 14.10.2014 um 19.00 Uhr im Musiksaal der Geschwister-Scholl-Schule Forchtenberg

Sie haben Kinder? Glückwunsch, dann wird es Ihnen garantiert nicht mehr langweilig!

Der Pädagoge Pestalozzi wusste vom Erziehungsstress und hat deshalb den Eltern vor über zweihundert Jahren geraten: Lache dreimal am Tag mit deinem Kind, dann geht es dir gut. Ein ebenso aktueller wie weiser Rat, der für Humor, Gelassenheit und Unvollkommenheit in der Erziehung plädiert. Denn wer perfekt erziehen will, wer alles meint, richtig machen zu müssen, der überfordert sich und die Kinder. Natürlich fordern trotzende Kinder, die Streitereien zwischen Geschwistern, aufbegehrende Pubertierende, die morgendlichen Trödeleien oder die Streuordnung im Kinderzimmer Väter und Mütter heraus, sodass vielen nicht selten das Lachen vergeht. Und trotzdem meint Jan-Uwe Rogge: Bleiben Sie gelassen! Es ist unmöglich, alles richtig zu machen! Behalten Sie Ihren Humor, Sie werden ihn brauchen, wenn Sie Ihre Kinder ins Leben begleiten und der Erziehungsalltag einem die Nerven raubt! Ohne erhobenen Zeigefinger thematisiert der Vortrag konkrete Erziehungsfragen und bietet manchmal unerwartete Antworten.Wir möchten Sie bitten, sich im Sekretariat der Geschwister-Scholl-Schule Forchtenberg Tel. 07947-7741 oder per E-Mail poststelle@ghs-forchtenberg.schule.bwl.de, anzumelden.

 

Verabschiedung der Viertklässler

Lerngang der Klasse 3

Am Mittwoch, den 16.7.2014 traf sich die Klasse 3 der Geschwister-Scholl-Schule Forchtenberg mit Herrn Beck, um bei einem Rundgang Näheres über ihren Ort zu erfahren.
Los ging es am Würzburger Tor über die Posaunengasse zum Backhaus und zum Brunnen. Am Künstlerbrunnen vor dem Kernhaus konnten sich dann alle zuerst einmal erfrischen, bevor wir innen Arbeiten der Künstlerfamilie Kern sowie die nötigen Werkzeuge zum Gipsabbau bestaunen durften. Interessant war außerdem die alte Küche. In einem anderen Raum gab es weitere Gebrauchsgegenstände von früher und Dokumente der Familie Scholl zu sehen. Nach dem Aufstieg zur Burg wurden alle mit einem herrlichen Ausblick belohnt. Zum Glück war auch die Schule heute weit weg.
Auf dem Rückweg sahen wir uns in der Michaelskirche noch die Kanzel aus Alabaster, die Michael Kern geschaffen hat, an. Letzte Station war das Rathaus, das Geburtshaus von Sophie Scholl. Der Rundgang endete wieder am Würzburger Tor. Alle fanden den Vormittag sehr interessant.
Damit sich jeder vorstellen kann, wo Gips und Alabaster herkommen, wurde gleich noch ein Besuch des Gipsstollens geplant.

Preisträger Bundesjugendspiele 2014

Pfingstgarten

Dem Geheimnis von Pfingsten auf der Spur

„Das war aufregend und toll.“ – „Ich fand, sie haben viel Arbeit rein gesteckt und sie haben es schön nachgespielt.“
So oder so ähnlich äußerten sich die Drittklässler nach dem Besuch des Pfingstgartens der Ev. Kirchengemeinde Forchtenberg kurz vor den Pfingstferien.
Unter der Leitung von Frau Schmolzi und Herrn Pfarrer Wilhelm konnten sich die Kinder auf die Spuren der Jünger begeben und das Geschehen rund um Pfingsten mit allen Sinnen nachvollziehen. Das Gelände um die Burgruine bot dazu eine perfekte Kulisse. Besonderen Anklang fand der Umstand, dass es etwas zu essen und zu trinken gab.
Aber auch die eigentliche Geschichte beeindruckte die Kinder. Unter anderem konnten sie sich mit der Traurigkeit und Ratlosigkeit der Jünger nach dem Tod Jesu auseinandersetzen, sich als Fischer im Boot auf dem See Genezareth fühlen, aber auch in „blindem Vertrauen“ an einem Seil den Berg hinauf gehen. Schließlich standen dann die Begeisterung und Freude des ersten Pfingstfestes im Mittelpunkt. Dabei wurde immer wieder der Bogen zur Gegenwart geschlagen: Gottes Nähe und Segen sind auch heute noch erfahrbar.
Alles in allem ein bereicherndes Erlebnis nach dem einige Kinder auch das Fazit zogen: „Ich habe viel gelernt.“

Bettina Läpple

Einsetzungsfeier von Frau Petra Schüler

Weihnachtsbacken in Klasse 1

Um uns auf die Weihnachtszeit einzustimmen, haben wir an einem Vormittag mit tatkräftigen Eltern gebacken. Aus verschiedenen Teigsorten wurden Plätzchen ausgestochen, geformt und schön verziert. Es war für alle ein toller Backtag, an dem jeder fleißig und kreativ war. Wir hatten viel Spaß und das Ergebnis war richtig lecker.

 

Antrittsrede Frau Schüler

Sehr geehrter Herr Kießling, sehr geehrter Herr Gysin, verehrte Gäste, liebe

Kolleginnen und Kollegen, liebe Mitarbeiter und Mitstreiter, liebe Freunde, liebe Familie,

herzlichen Dank für die netten Worte, die Hilfe und Unterstützung in der Vergangenheit und Gegenwart und hoffentlich auch in der Zukunft. Weiterlesen